Warenkorb
0€ 0

Essen unterwegs.

Eine kleine Globalgeschichte von Mobilität und Wandel am Teller

Martina Kaller-Dietrich

ISBN: 978-3-99028-000-3
21 x 15 cm, 166 S., m. Abb., graph. Darst., Kt., Hardcover
€ 20,00
Momentan nicht lieferbar

Top 10 im Webshop:

1. Hans-Peter Falkner: 890 gstanzln
2. Tamara Gillesberger: Hausapotheke für Energiearbeit
3. Franz Josef Stangl: Klosterzögling
4. Franzobel: Adpfent
5. Axel Ruoff: Apatit
6. Robert Streibel: Krems 1938–1945
7. Fritz Friedl: Wachau – Wein – Welt | Texte
8. Fritz Friedl: Wachau – Wein – Welt | Fotos
9. Markus Lindner: Klei
10. Markus Lindner: Schmelze


Kurzbeschreibung

Wir sind unterwegs. Unser Essen auch. Mobilität und Wandel prägen nicht erst das Leben im 21. Jahrhundert. Menschen waren immer schon unterwegs und ihr Essen auch. Kriege waren und sind die Hauptursache für Flucht und Völkerwanderungen.

Die vorliegende Globalgeschichte des Essens konzentriert sich auf Mobilität und Wandel. Selbstverständlich lässt sich auch diese Geschichte nur an Beispielen erklären. Sie veranschaulichen, was und wie zu welchen Zeiten gekocht und gegessen wurde. Die Chronologie beginnt bei den Nomaden und endet im Supermarkt, wo die weit gereisten Produkte der Nahrungsmittelindustrie aufgestapelt sind. Ernährungsgeschichte ist auf mobiles Essen ausgerichtet noch nicht geschrieben worden.



Rezensionen
Stephanie Doms: Martina Kaller-Dietrich, „Essen unterwegs.“

Fragen Sie sich beim Schnitzelpanieren, welches Huhn die Eier wo und wie gelegt hat? Können Sie guten Gewissens zu jeder Jahreszeit Früchte kaufen? Die Geschichte hinter den Nahrungsmitteln, die wir Tag für Tag konsumieren, wird immer relevanter – und die alltägliche Angelegenheit Essen immer komplexer.

Nicht mehr, dass wir essen, scheint existenziell, sondern ob wir richtig essen. Martina Kaller-Dietrich beginnt bei der Klärung der Herkunft unseres Essens mit der Sesshaftwerdung des Menschen und liefert Beispiele dafür, dass der weltweite Nahrungsmittelaustausch schon früh begonnen hat und der Inhalt unserer Kochtöpfe nicht erst heute Ausdruck der Globalisierung ist. Vom Ursprung unserer Nahrung über Essgewohnheiten bis zur Ernährungskrise und zum Überangebot in Supermärkten: In dieser „Globalgeschichte von Mobilität und Wandel am Teller“, so der Untertitel, wird kompakt und anschaulich thematisiert, was wir noch nicht wussten oder wofür uns das Bewusstsein allzu oft abhanden kommt.

(Stephanie Doms, Rezension im Falter #3/2012)


https://www.falter.at/falter/rezensionen/buch/413/9783990280003/essen-unterwegs