Warenkorb
0€ 0

Kurzbeschreibung

Photogr.: Gerhard Trumler | Essay: Ingeborg Bachmann | Text: Adalbert Stifter
[Bunte Steine : Turmalin] / Adalbert Stifter


Unter den jungen Photographen Österreichs gibt es tausend Talente. Die ältere Garde aber ist schmal geworden. Ernst Haas, der Berühmte starb früh, kaum sechzig. Seine langjährige Gefährtin, Inge Morath, ist die letzte Frau unter jenen, die über die Grenzen bekannt sind. Bei den Männern gibt's Franz Hubmann, Erich Lessing, – und Gerhard Trumler, der Jüngste in der Garde der polyglotten, lichtstarken grauen Panther.

Aus Klugheit und wohl nicht aus Bescheidenheit – die bei Photographen dieses Ranges ohnehin an Koketterie grenzte – hat Trumler zur Beförderung seines Themas «Wien» und seiner Photographien die Texte seines bestmöglichen Autors beigefügt, Adalbert Stifter.

Der Bildband ist in der Tradition der grossen amerikanischen Photographen rund um Stieglitz (An American Place) gehalten: im strengen Schwarzweiß der Lichtkünstler photographiert, ohne Beschnitt des Originals kopiert, in maximaler Tonwertabstufung ausgearbeitet und mit Argusaugen beim Druck überwacht, was Verleger, die nicht hundertprozentig in Qualität verliebt sind, normalerweise in den Wahnsinn treibt.

Gerhard Trumler selbst hat man sich als zweiteilige Persönlichkeit vorzustellen. Er ist im Gespräch mit Menschen, die er mag temperamentvoll bis zur Fahrigkeit, zuweilen schmerzhaft intensiv und sprunghaft – und kann dann doch für Stunden und Tage einsam hinausgehen und Bilder sehen, die ein Unruhiger niemals sähe. Seine photographischen Techniken und Werkzeuge sind natürlich erstklassig (Leica – Hasselblad), seine Belichtungen und Filmentwicklungen längst durch Erfahrung intuitiv und sein Anspruch an das Endprodukt grenzenlos. Nach vielen erfolgreichen Jahren und vielen Büchern macht nur noch das Beste Sinn.

(Helmut A. Gansterer)