Warenkorb
0€ 0

Grete Yppen


Österr. Malerin u. Graphikerin, 1917–2008

1917 geboren in Wien-Liesing, damals Niederösterreich
1934 Zeichenunterricht bei Prof. Hans Essinger in Mödling
1935 bis 1937 Akademie der Bildenden Künste Wien, Klasse für Malerei Herbert Boeckl
1937 bis 1938 Accademia di Belle Arti di Brera in Mailand
1938 bis 1939 Akademie der Bildenden Künste Wien, Klasse für Malerei Herbert Boeckl
1940 bis 1942 Accademia di Belle Arti di Brera in Mailand
1943 bis 1944 Akademie der Bildenden Künste Wien, Klasse für Malerei bei Ferdinand Andri
1945 bis 1946 Akademie der Bildenden Künste Wien, Klasse für Malerei bei Albert P. Gütersloh
1948 bis 1949 Lehrtätigkeit an der Bundeserziehungsanstalt/Gmunden
1950 bis 1963 Lehrtätigkeit am Gymnasium für Mädchen und Buben, Wien 3, Boerhaavegasse 15
seit 1951 Mitglied der Wiener Secession
1956 Heirat mit Walter Eckert
2008 verstorben in Wien

Preise / Auszeichnungen:
1963 Förderungspreis der Stadt Wien
1991 Preis der Stadt Wien
1993 Ehrenmedaille in Gold der Stadt Wien


Ausstellungen:
1948 Formen und Wege, Wiener Konzerthaus
1949 Christliche Kunst, Wiener Konzerthaus
1951 Herbstausstellung der Wiener Secession
1952 Atelierschau der Wiener Secession; Eckert, Beckmann, Kreutzberger, Yppen, Galerie Würthle; Internationale Graphik, Wien, Salzburg, Berlin
1953 Grete Yppen / Walter Eckert, Strohkoffergalerie
1954 Internationale Ausstellung moderner christlicher Kunst, Wiener Secession; Festwochenausstellung: Der Anteil der Wiener Secession an der österreichischen Kunst der Gegenwart
1955 Zehn Jahre Malerei und Plastik in Österreich, Künstlerhaus Wien; Moderna Austrijska rispa in Grafika, Ljubljana; Jahresausstellung der Wiener Secession, Darmstadt; Weihnachtsausstellung junger Künstler, Galerie St. Stephan
1956 Querschnitt 1956. Malerei, Graphik, Plastik, Wiener Secession
1957 Wiener Secession in Düsseldorf; Wiener Secession im universa-haus nürnberg; Otto Beckmann, Karl Kreutzberger, Grete Yppen, Wiener Secession
1958 Personalausstellung Galleria La Loggia, Bologna; Personalausstellung Galleria Puccini, Ancona
1959 Festwochenausstellung der Wiener Secession
1960 Österreichische Kunst seit 1900, London; Sommerausstellung Galerie im Griechenbeisl
1961 Art autrichien du vingtième siècle, Brüssel; Biennale per la pittura, San Marino; Abstraktive Malerei und Plastik in Österreich seit 1945, Festwochenausstellung der Wiener Secession
1963 Disegni della Secessione di Vienna.1908–1963, Galleria Traverso, Mailand; Disegni Austriaca, Galleria Penelope, Rom
1965 Wiener Malerei seit 1945, Künstlerhaus Wien; Polaritäten. Österreichische Gegenwartskunst, Universität Wien
1968 Wiener Secession
1969 Österreichische Aktzeichnung von Klimt bis heute, Wiener Secession
1972 Druckgrafik 1897–1972, Wiener Secession
1973 Kon 73, Wiener Secession
1975 Personale Grete Yppen in der Galerie der Wiener Secession
1978 Secessionistinnen 1978
1979 15 Jahre Galerie auf der Stubenbastei, Wien; Die Mitglieder der Wiener Secession; Österreichische Malerei nach 1945, NÖ Dokumentationszentrum für moderne Kunst St. Pölten
1980 Original – Kopie. Replik – Paraphrase, Akademie der bildenden Künste Wien
1982 Malerei, Graphik, Plastik, Architektur, Objekte, Wiener Secession, Darmstadt
1983 Personalausstellung im Hauptraum der Wiener Secession
1986 Zeichen und Gesten. Informelle Tendenzen in Österreich, Wiener Secession; Fresh art, Neue Galerie, Wien
1987 Österreichische Graphik II nach 1970, Wiener Secession
1989 Personalausstellung Neue Galerie, Wien; Konfrontationen. Ausstellung im Rahmen der Frauenkulturwoche, Wien Messepalast
1990 Querdurch, Dom umenia, Bratislava
1991 Grete Yppen. Bilder und Graphik. Neue Arbeiten 1988–91, Neue Galerie, Wien
1992 Malerei der Widerstände. Wiener Positionen 1945–55, Kunstverein Horn, Künstlerhaus Klagenfurt, MMK Passau, Galerie der Stadt Aschaffenburg
1993 Wegzeichen, Grete Yppen, Bilder und Graphik, Kunstverein Horn, Galerie Thurnhof; Walter Eckert / Grete Yppen, Kunstverein Horn, Galerie Thurnhof
1994 Walter Eckert, Grete Yppen. Boecklschüler in Niederösterreich, Karmeliterhof St. Pölten
1995 Aufbrüche. Österreichische Malerei und Plastik der 50er Jahre, Österreichische Galerie Belvedere, Wien; Positionen 1945–1955, Kunstverein Horn
1997 Galerie Hofstätter, Wien; Ein Beitrag 100 Jahre Secession. Secessionsmitglieder aus Niederösterreich, NÖ Dokumentationszentrum für Moderne Kunst St. Pölten
2003 Mimosen. Rosen. Herbstzeitlosen. Künstlerinnen – Positionen 1945 bis heute, Kunsthalle Krems
2006 Grete Yppen. Malerei und Grafik 1955–1995. Neue Galerie am Landesmuseum Joanneum, Graz
2007 Grete Yppen. Odyssee, Kunstverein Horn


Eintrag bei Wikipedia: ().


Bücher

Grete Yppen – Vom Klang des Malens

ISBN: 978-3-902416-40-7
25 x 21 cm, 144 S., zahlr. Abb., Hardcover
€ 25,00
Lieferbar
Bestellen