Warenkorb
0€ 0

André Navarra und die Meisterschaft des Bogens

Wiener Gespräche und Erinnerungen seiner Schüler

Tobias Kühne, André Navarra , Andrea Welker
edition münchen

ISBN: 978-3-85252-136-7
24 x 17 cm, 162 S., zahlr. Ill., Notenbeisp.; Beitr. überw. dt., teilw. engl., franz. und ital.
€ 28,00
Lieferbar

In den Warenkorb

Top 10 im Webshop:

1. Hans-Peter Falkner: 890 gstanzln
2. Tamara Gillesberger: Hausapotheke für Energiearbeit
3. Franzobel: Adpfent
4. Franz Josef Stangl: Klosterzögling
5. Axel Ruoff: Apatit
6. Fritz Friedl: Wachau - Wein - Welt | Texte
7. Robert Streibel: Krems 1938 - 1945
8. Fritz Friedl: Wachau - Wein - Welt | Fotos
9. Markus Lindner: Schmelze
10. Jessica Huijnen: Impression, Der


Kurzbeschreibung

Ges. von Tobias Kühne … [Hrsg. von Andrea Welker]


In diesem Buch kommt André Navarra selber zu Wort. Er berichtet aus seinem reichen Leben, vom Werdegang eines jungen Musikers im Paris der Zwischenkriegszeit, von seinen Begegnungen mit den großen Cellisten seiner Zeit, wie Emanuel Feuermann und Pablo Casals, sowie über seiner pädagogischen Erfahrungen. Berichte seiner Schüler, ein reicher Bildteil und eine ausführliche Discographie runden das Buch ab.

André Navarra (1911-1988) prägte mit Pierre Fournier, Paul Tortelier und Maurice Gendron die große französische Cellotradition. Sein Spiel zeichnete sich insbesondere durch einen außergewöhnlich intensiven, gesanglichen Ton aus. Legendär war seine - an dem ungarischen Geiger Carl Flesch orientierte - Bogentechnik. Neben seiner Konzerttätigkeit, die ihn um den ganzen Erdball führte, war er auch passionierter Pädagoge. Zahllose junge Cellisten sind durch seine Hände gegangen und zeugen heute in aller Welt von ihrem Meister weit über seinen Tod hinaus.