Warenkorb
0€ 0

Veranstaltungen

+++VERSCHOBEN+++ Grundbücher der österreichischen Literatur seit 1945: Franz Riegers „Schattenschweigen oder Hartheim“ im StifterHaus in Linz

Do 12. Nov 2020 um 19:30

Link zu "+++VERSCHOBEN+++ Grundbücher der österreichischen Literatur seit 1945: Franz Riegers „Schattenschweigen oder Hartheim“ im StifterHaus in Linz" >


Ort:

StifterHaus | Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich
Adalbert-Stifter-Platz 1
4020 Linz

Telefon: +43 (0)732 7720/11294–11298
E-Mail: office@stifter-haus.at

Kurzbeschreibung

Grundbücher der österreichischen Literatur seit 1945
Franz Rieger: Schattenschweigen oder Hartheim. Roman
Lesung: Reinhard Kaiser-Mühlecker; Referat: Ulrike Tanzer; Moderation: Klaus Kastberger


Der einzelgängerische Schriftsteller Franz Rieger hat in seinem Romanwerk mehrfach das Thema der Beseitigung kranker und geschwächter Menschen zur Zeit des Nationalsozialismus in der oberösterreichischen Euthanasieanstalt Hartheim thematisiert. In „Schattenschweigen oder Hartheim“ beschreibt er mit beharrlicher Akribie, wie familiäre Wortlosigkeit rasch zu Hartherzigkeit und Gewaltbereitschaft führt, eine junge Frau zur Verrückten gemacht wird und in die Fänge einer zu Mord und Zerstörung aufgehetzten Gesellschaft gerät. Auch der Chronist dieses Geschehens, der Ortspfarrer, behält seine Beobachtungen letztendlich für sich selbst, unterwirft sich dem gesellschaftlichen Schweigen. Alois Brandstetter erklärte 1995: „Ich halte Franz Rieger für den bedeutendsten lebenden oberösterreichischen Schriftsteller. In seinen Büchern sind Land und Landsleute am tiefsten, am ernstesten, am gerechtesten, am echtesten und am schönsten beschrieben.“ (Kurt Neumann)

FRANZ RIEGER, geboren 1923 in Riedau, Arbeits- und Kriegsdienst. Kriegsgefangenschaft in den USA und England. 1946 Heimkehr, danach Finanzangestellter und Bibliothekar bei den Büchereien der Stadt Linz. Er starb am 11. Juni 2005 in Oftering/OÖ. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen u. a.: Adalbert-Stifter-Preis des Landes Oberösterreich. Publikationen u. a.: „Feldwege“, 1976; „Vierfrauenhaus“, 1981; „Internat in L.“, 1986; „Unmögliche Annäherung“, 1990; „Der Orkan“, 1993; „Am Tor meines Mundes“, Gedichte 1988, 1989, 1990, 1991, 1994; „Außer-Fern: zwischen den Jahren 1944-1947“, 1995; „Der Patriarch und ich“, 1995; „Die unverzichtbare Ohnmacht“, Roman, 1999; „Schattenschweigen oder Hartheim“, Roman, 1985, 2. Auflage, 2002; „Verschwinden, im Dunkeln, Lesebuch 1963-2002“, 2002; „Strohpferde“, 2003.

REINHARD KAISER-MÜHLECKER, geboren 1982 in Kirchdorf an der Krems. Publikationen: „Der lange Gang über die Stationen“, 2008, „Magdalenaberg“, 2009, „Wiedersehen in Fiumicino“, 2011, „Roter Flieder“, 2012, „Schwarzer Flieder“, 2014, „Zeichnungen. Drei Erzählungen“, 2015 und „Fremde Seele, dunkler Wald“, 2016; „Enteignung“, Roman, 2019.

ULRIKE TANZER, geboren 1967 in Steyr, Studium der Germanistik und Anglistik. Seit 2014 Leiterin des Brenner-Archivs an der Universität Innsbruck. Mitherausgeberin der vierbändigen Marie von Ebner-Eschenbach-Leseausgabe.

Ein Gemeinschaftsprojekt der Alten Schmiede, Wien, des StifterHauses, Linz, und des Literaturhauses Graz


[Ankündigung StifterHaus Linz]


Franz RIEGER
SCHATTENSCHWEIGEN ODER HARTHEIM
Roman
Verlag Bibliothek der Provinz
ISBN 978-3-85252-496-2


weitere Veranstaltungen >>