Warenkorb
0€ 0

Veranstaltungen

Dine Petrik liest im MusilHaus in Klagenfurt aus „Stahlrosen zur Nacht“ und aus „Traktate des Windes“

Fr 13. Sep 2019 um 19:30

Link zu "Dine Petrik liest im MusilHaus in Klagenfurt aus „Stahlrosen zur Nacht“ und aus „Traktate des Windes“" >


Ort:

Robert Musil Literatur-Museum der Landeshauptstadt Klagenfurt
Bahnhofstraße 50/I
9020 Klagenfurt

T: +43/463/501429
E: klagenfurt@musilmuseum.at
W: www.musilmuseum.at

Kurzbeschreibung

LESUNG IM MUSILHAUS
Fr, 13.9.19 | 19.30
Klagenfurt | Bahnhofstraße 50/I
DINE PETRIK liest aus STAHLROSEN ZUR NACHT. STROPHEN EINES ROMANS und TRAKTATE DES WINDES. Gedichte
F.d.I.v.: GAV Grazer AutorinnenAutoren Versammlung | Josef K. Uhl


Dine Petrik, geboren im Burgenland, lebt in Wien. Lyrikerin, zwei Romane, diverse Essays und Artikel in den hiesigen Tageszeitungen, Mitglied der GAV.
Petrik begann relativ spät, mit Fünfzig, zu schreiben und zu veröffentlichen. Bisher erschienen sind: zwölf Buchpublikationen in verschiedenen Verlagen, darunter Reisebücher, sowie die Erzählung und Biografie über die 1951 verstorbene Lyrikerin Hertha Kräftner.
Im Verlag Bibliothek der Provinz sind die Romane „Flucht vor der Nacht“ (2016) und „Stahlrosen zur Nacht. Strophen eines Romans“ (2018) erschienen.
Dazu sechs Lyrikbände in verschiedenen Verlagen. Im Verlag Bibliothek der Provinz die Bände „Funken.Klagen“ (2017) und „Traktate des Windes“ (Mai 2019).

Die Autorin Dine Petrik hat in „Stahlrosen zur Nacht” mit ihrer Sprache und ihren unterschiedlichen „Strophen“ einen intensiven Pfad zurück in die Kindheit gelegt, sie hat gründlich recherchiert und hinterfragt. Das Kind hat sich selbst ermächtigt, sich dem von Schweigen und Gewalt vorgegebenen Pfad zu entziehen: „Es geht ums Gehen. Leben will ich.“ Darum ging und geht es. Spät erst fängt sie zu erzählen an. Ein Buch über 1945, ein Kriegserinnerungsbuch.
„Traktate des Windes“: Etwas von der Leichtigkeit des Seins ist in diesen „Traktaten …“ aufgehoben … Die Poesie beweglich, flüchtig und spielerisch, elementar und machtvoll … Wer seine Verse als „Traktate des Windes“ deklariert, der bekennt sich zur Vorläufigkeit aller Erkenntnisse, zu einer Kunst, die niemandem Vorschriften macht, so Daniela Strigl.


[Ankündigung: GAV-Kärnten]


Dine PETRIK
STAHLROSEN ZUR NACHT
Strophen eines Romans. [Mit e. Nachwort v. Daniel Wisser]
Verlag Bibliothek der Provinz
ISBN 978-3-99028-733-0


Dine PETRIK
TRAKTATE DES WINDES
Klage · Getöse · Flucht | [Gedichte]. [Mit e. Nachwort v. Daniela Strigl]
Verlag Bibliothek der Provinz
ISBN 978-3-99028-829-0



>>Download Infomaterial

weitere Veranstaltungen >>