Warenkorb
0€ 0

Veranstaltungen

Dine Petrik liest bei «Reste von Bildern – Lyrik im März 2019» an der Angewandten in Wien

Mi 20. Mär 2019 um 18:30

Link zu "Dine Petrik liest bei «Reste von Bildern – Lyrik im März 2019» an der Angewandten in Wien" >


Ort:

Universität für angewandte Kunst Wien, Hörsaal 1
Oskar-Kokoschka-Platz 2
1010 Wien

Kurzbeschreibung

Reste von BildernLyrik im März 2019
Mittwoch, 20. März 2019, 18.30 Uhr
Universität für angewandte Kunst Wien, Hörsaal 1, Oskar-Kokoschka-Platz 2, 1010 Wien


Mit Stefan SchmitzerMarie-Thérèse KerschbaumerAugusta LaarErwin Uhrmann // Friederike MayröckerJohannes TröndleDine PetrikJörg Piringer // Gerhard JaschkeErika KronabitterRobert SchindelMargret Kreidl // Rosa PockGünter VallasterWaltraud SeidlhoferFerdinand Schmatz // Julian SchuttingKlaus HaberlSabine GruberGerhard Altmann // Christine HuberJanko FerkChrista NebenführIlse Kilic // Bettina BalákaFritz WidhalmRobert Kleindienst // Gerald NiglManfred ChobotJörg Zemmler

Organiation und Moderation: Petra Ganglbauer

Eine Veranstaltung der Grazer Autorinnen Autorenversammlung


[Ankündigung GAV]


RESTE VON BILDERN

Wir leben in einer Zeit des Bilderrausches und der Bilderfluten. Unter dem Motto „RESTE VON BILDERN" lesen insgesamt 30 zeitgenösssische Autorinnen und Autoren der Grazer Autorinnen Autorenversammlung Gedichte zur politischen und gesellschaftlichen Lage.

Tangiert werden Strukturen, die uns heute verloren scheinen – angesprochen wird jedoch auch das, was uns geblieben ist.
Das Private (auch eine Konstituente des Politischen) findet ebenso Platz und die Sprache selbst steht freilich auch im Zentrum der lyrischen Auseinandersetzung.


[Ankündigung Angewandte]


Dine Petrik liest Gedichte aus „Traktate des Windes“.


Dine Petrik
Traktate des Windes
Klage/Getöse/Flucht
21 x 12 cm, 80 S., Broschur, €12
Verlag Bibliothek der Provinz
ISBN 978-3-99028-829-0
[erscheint demnächst]



SOLON GEHT

Alles beredet und beschlossen
mit den ältesten der polis nächtelang
begossen, so manch ein ratskonsul bestochen
: meine thesen und traktate sind gesetz!
wenngleich auch noch auf schwachen beinen
die – demokratie –
ein neues wort für die elite wie die masse

Und plötzlich aus, zunichte
über nacht verwirrung: datenverwirrung!
ohne codes nichts mehr im lot, nichts anklickbar
klagt er, nichts abrufbar und damit nicht genug
: selbst unsere unterhosen sind jetzt schon
made in sparta, ja sogar der unentbehrliche
aeolus weht nur mehr spartanisch
: üble gerüche in athen!
meine traktate nehmen schaden
klagt er, zornesfalten im gesicht

Eine plage mit den neuen, parasiten
nicht zu sagen dieses auseinanderfallen
dieses werden was wir sind und wir nicht wollen
dieses geifern um –
das letzte wort, sage ich, habe – ich bin
nicht länger euer interpret am platten teller
alles abgekupfert, mir, satzzeichen „unten, oben“
selber lernen, sage ich: demokratie!
SOLON mein Name, ja! der name ist gesetz!
und
diese eingefahrene bahn athen –
SOLON geht, er blickt nicht mehr zurück



Weitere im Verlag Bibliothek der Provinz erschienene Titel von Dine Petrik finden SIe hier.

weitere Veranstaltungen >>