Warenkorb
0€ 0

Kurzbeschreibung

In dieser Familiensaga aus dem Mostviertel entwickelt sich aus verzwickten Beziehungsgeschichten ein Labyrinth an Verzweigungen und Irrwegen, in dem sich manische Selbstdarsteller ebenso tummeln wie introvertierte Träumer und Grüübler; exaltierte Phantasten treten neben pragmatischen Lebenskünstlern auf. Einem Jungen, der zunächst nur die kleine und enge Welt seines Dorfes kennt, erschließen sich die größeren Zusammenhänge und er begegnet Originalen und Käuzen, erfolgreichen Charismatikern und tragisch Gescheiterten.


Rezensionen
Hans Boeger: „Liebende im Mostviertel – die gefundene Geschichte“

Toni Distelberger, im Erlauftal aufgewachsen, lebt seit vielen Jahren in Perchtoldsdorf. In seinem aktuellen Buch – „Liebende im Mostviertel – die gefundene Geschichte“ – rankt sich alles um eine Familiensaga aus dem Mostviertel, in der sich manische Selbstdarsteller ebenso tummeln wie introvertierte Träumer und Grübler. Einem Jungen, der zunächst nur die enge Welt seines Dorfes kennt, erschließen sich die größeren Zusammenhänge und er begegnet Originalen und Käuzen, erfolgreichen Charismatikern und tragisch Gescheiterten.
Die Titelgeschichte handelt von den Personen, die auch auf dem Titelbild zu sehen sind: „Mein Onkel Adi Distelberger war als Pfarrer von Dürnstein und Kolpingpräses in St. Pölten eine prominente Persönlichkeit“, erklärt Toni Distelberger. An seiner Seite die Lebensgefährtin seines letzten Lebensjahrzehnts. „Mein Onkel war als umgänglicher und beliebter Priester bekannt wie ein bunter Hund. Am liebsten hielt er sich unter Menschen auf, trank mit ihnen und lachte mit ihnen.“
Legendär sei die Verfolgungsjagd gewesen, welche er sich spätabends mit einer Gendarmeriestreife lieferte, die ihn in Krems kontrollieren wollte. Er fuhr mit seinem Mercedes mit dem Kennzeichen „P-PPP 1“ davon (das stand für Priester-Promille-Professor-Präses) und konnte erst am Bahnhof St. Pölten gestellt werden, wo man ihm den Führerschein abnahm, den er alsbald wieder hatte.
Doch damit sind noch lange nicht die Geschichten erschöpft, die man sich über diese schillernde Figur bis heute an den Wirtshaustischen im Mostviertel erzählt.

(Hans Boeger, Rezension in der NÖN Ausgabe Mödling, online verfügbar seit 24. November 2020)


https://www.noen.at/moedling/buchtipp-liebende-im-mostviertel-die-gefundene-geschichte-perchtoldsdorf-autor-toni-distelberger-buchtipp-print-233859417#