Warenkorb
0€ 0

Eine versteckte Minderheit

Mikrostudie über die Zweisprachigkeit in der steirischen Kleinregion Soboth

Klaus-Jürgen Hermanik

ISBN: 978-3-85252-817-5
24 x 17 cm, 316 S., m. Abb., Hardcover
€ 28,00
Lieferbar

In den Warenkorb

Top 10 im Webshop:

1. Hans-Peter Falkner: 890 gstanzln
2. Tamara Gillesberger: Hausapotheke für Energiearbeit
3. Franz Josef Stangl: Klosterzögling
4. Franzobel: Adpfent
5. Axel Ruoff: Apatit
6. Robert Streibel: Krems 1938–1945
7. Fritz Friedl: Wachau – Wein – Welt | Texte
8. Fritz Friedl: Wachau – Wein – Welt | Fotos
9. Markus Lindner: Klei
10. Markus Lindner: Schmelze


Kurzbeschreibung

Die an der österreichisch-slowenischen Grenze liegende Kleinregion Soboth wird in dieser Mikrostudie, die vor allem auf ethnologische, historische und historisch-anthropologische Fundamente gebaut ist, unter einem ganz bestimmten Blickwinkel vorgestellt: Sie wurde auf Ihre Zweisprachigkeit hin untersucht, da dort noch im 19. Jahrhundert die slowenische Sprache neben der deutschen mehrheitlich verwendet wurde. Seither kann man einen steten Rückgang des Slowenischen – oder des Windischen, wie die slowenische Sprache in der Vergangenheit und bisweilen noch heute im steirischen Dialekt genannt wird –, feststellen. Gegenwärtig deutet vieles darauf hin, dass sie in der Soboth gänzlich verschwindet.