Warenkorb
0€ 0

Eric Sanders


Geburtsdatum: 12. Dezember 1919
Geburtsort: Wien
Geburtsname: (Erich) Ignaz Schwarz
1938:Verlust der österrreichischen Staatsbürgerschaft, seit 1947 Großbritannien, ab 2018 Doppelstaatsbürgerschaft Großbritannien-Österreich
1933: Bar Mizwa
1930er Jahre: Freizeit, Sport, Kultur im Jüdischen Vereinshaus Herklotzgasse; Skifahren, Eislaufen, Privatunterricht: Klavierspielen, Französisch
1944: Namensänderung auf Eric Ian Sanders

Schulbildung I:
1925–1929: Volksschule Wien XV, Rauchfangkehrergasse
1930–1931: Hauptschule Wien XV, Diefenbachgasse
1931–1933:Hauptschule Wien XIII, Am Platz, Ober St.Veit
1933– April 1938: Gymnasium Wien XIV, Astgasse (Realschule)
12. März 1938: Schulausschluss nach NS-Machtübernahme
9. Juni 1938: Flucht von Bruder Fredi nach Palästina (Betar-Transport = zionistische Jugendorganisation)
17. Juli 1938: Mutter Gitel (geb. 1899) Flucht nach London (domestic permit)
25. August 1938: Flucht nach London (Ausbildungsvisum) Clark's College, London (Handelsschule)
März 1939: Flucht von Vater Hermann (geb. 1889) nach Brüssel; Festnahme, Internierung in Merksplas; Einreisevisum für England nach Interventionen von Familie und Hilfsorganisationen
September 1939: Zweiter Weltkrieg
1938– Oktober 1939: Volunteer im German Jewish Aid Committee, Bloomsbury House, London
Oktober 1939: Landarbeiter (50 Kühe, 1 Stier), North Oakley Farm, Hannington, Hampshire; mit dem Vater
Februar 1940: nach Radio-Aufruf Meldung zur British Air Force, Aufnahme als Auxiliary Military Pioneer, Corps Nr. 3, 88th Company, 9th Detachment; Einsatz mit British Expeditory Forces (BEF) in Frankreich (Le Havre, Rennes); Arbeiten beim Aufbau von Infrastruktur in England und Wales; Verladungen in Kriegshäfen; Beseitigung von Bombenschäden in London; Pianist der 88th Company Dance Band; Meldung und Aufnahme in das British Secret Service – Special Operations Executive (SOE)

Schulbildung II:
Jänner 1943: Ausbildung in den Special Training Schools (SOE)
Jänner 1944: New correspondence course for B.Sc.Econ.
Jämmer 1944: Gründung der Austrian Social Democrats
August 1944: Gruppe der German-Austrian Section (SOE), (Mitglieder u. a. Theo Neumann, Hans Hladnik, Stefan Wirlandner, Hans Schweiger, Walter Hacker)
September 1944 – August 1945: Stationierung in Monopoli, Italien; Vorbereitung von Fallschirmeinsätzen in Österreich zur Kontaktaufnahme mit NS-Gegnern; Erarbeitung von Deckidentitäten (französischer Fremdarbeiter und Wehrmachtssoldat; Funkerausbildung österreichischer Deserteure; Mitarbeit bei Erstellung von Anti-Nazi-Propagandamaterial
Oktober 1944: Tod von Bruder Fredi als Soldat der Jewish Brigade der British Army in Italien
September 1945 – Juni 1946: German Prisoners of War Working Camp, Cross Keys Camp, Norton Fitzwarren, Taunton; Dolmetscher, Reeducation von deutschen und österreichischen Kriegsgefangenen für das (PID) Political Intelligence Department; Herausgabe der Lagerzeitschrift „Der Schlüssel“ [„The Key“]; Vorbereitung der Selbstverwaltung des Lagers durch die Kriegsgefangenen
Juni 1946 – April 1947: Allied Commission for Austria, Legal Division, British Army Legal Unit (BALU), Wien; Übersetzer und Sekretär von Major Wolfgang Lasky (Leiter der BALU)
1946/47: Mitglied und Mitarbeit in der Austro-British Society, Vorsitzender des Studentenkomitees der Austro-British Society, Anglo-Austrian Society
1946: Mitarbeit in der Studentenzeitschrift „Der Strom“ [„The River“]
Mai 1947: Entlassung aus der Britischen Armee im Rang eines Warrant Officer, 1st class (= Vizeleutnant)
Mai 1947: Mitarbeiter des Educational Interchange Council, London; Vermittlung von Aufenthalten österreichischer und deutscher Schüler in Großbritannien

Schulbildung III:
1948–1949: Absolvierung des Weymouth Emergency Training College; Ausbildung zum Lehrer
1949: Heirat mit Margaret Pyle
1949: Unterricht in der North Hammersmith School
1950: Unterricht am Hammersmith Day College; Organisation der ersten von vielen weiteren Schüler-Reisen nach Wien
1951: Sohn Paul
1952: Gründung des Reisebüros Youth Travels, Organisation von Gruppenreisen mit Sprachkursen u. a. nach Wien
1954: Sohn Richard
1950–1960: Unterricht an verschiedenen Schulen in London, Fix-Anstellung als Lehrer für Geschichte in der North Hammersmith School
1961–1970: Fachbereichsleiter Geschichte an der North Paddington School (Gesamtschule)
1971–1981: Head of House, Elliott School (Gesamtschule), Second Master
1979: Gründung der Friends of the Lyric Theatre, Hammersmith, London
1981: Pensionierung, Beginn der schriftstellerischen Tätigkeit; Übersetzer österreichischer Dramatiker (v. a. Franz Grillparzer, unveröffentlicht); Vorträge
1980– ca. 2005: Sekretär der 12th Force = Verein der Veteranen der German Austrian Section (SOE); Unterstützung von ehemaligen Flüchtlingen bei Entschädigungsansuchen in Österreich (Nationalfonds)
1982–1985: Sekretär der Theatre Writers' Union (TWU)
1990–1994: Drehbuch, Kinofilm „Gamal Abdel Nasser“ (Regie: Anwar Kawadri), Rolle des British Ambassador, Ehefrau Margret als Sekretärin
Seit 1990: Zahlreiche Besuche in Österreich, vor allem in Wien; mehrfach Auftritte als Zeitzeuge an der ehemaligen Schule in der Astgasse, Wien XIV, und der Volkshochschule in Hietzing; zahlreiche Interviews für österreichische, deutsche und britische Historiker, Kulturwissenschafter, Journalisten zu Kindheit und Jugend in Wien, Fluchterfahrung und Beteiligung am Kampf gegen Nazi-Deutschland, Reeducation und Wiederaufbau; Beteiligung an Erinnerungsprojekten in London (u. a. Forgotten Voices, Imperial War Museum), Österreich (z. B. Das Dreieck meiner Kindheit. Eine jüdische Vorstadtgemeinde in Wien; Schulprojekt spurensuche des Gymnasiums Astgasse, Wien XIV; Aus dem Gedächtnis in die Erinnerung, Kärnten; Juden in Hietzing, VHS Hietzing: mehrere Auftritte im Austrian Cultural Forum, Austrian Embassy, London
2008: Publikation der Autobiographie „Emigration ins Leben. Wien – London und nicht mehr retour“, Czernin Verlag; Präsentation u. a. an der Britischen Botschaft in Wien, Literaturhaus Wien und Graz
2010: Publikation des Buches „Secret Operations. From Music to Morse and Beyond“, London, Historyweb Limited, Präsentation im Commonwealth Club, London
2013: Ehrenmitgliedschaft Österreichische Gesellschaft für Exilforschung
2017: Tod von Ehefrau Margaret
2017: Publikation des Thrillers „Mazes 1: Murder in Munich“ und „Mazes 2: Conspiracy in Vienna“, New Generation Publishing, London; Einreichung bei (BAFTA) British Academy of Film and Television Arts, London, Piccadilly Circus
2018: Verleihung des Österreichischen Ehrenkreuzes für Kultur und Wissenschaft, London – Austrian Cultural Forum
2019: „30 Jahre Bibliothek der Provinz” – „jüngster Autor, wenn auch ältester an Jahren” (O-Ton: Axel Ruoff) beim Festakt im Radiokulturhaus, Wien IV, Argentinierstraße 30A; Publikation der deutschen Fassung von „Mazes 1” und „Mazes 2”, übertragen von Axel Ruoff und Erika Sieder: „Mord in München – Orient Express I”; „Verschwörung in Wien – Orient Express II”, Verlag Bibliothek der Provinz; 12. Dezember – 100. Geburtstag
2020: Offizielle Buch-Präsentation im Austrian Cultural Forum, Austrian Embassy, London, mit Birgit Beer (Sopran, Honorary member of the City and Shoreditch Rotary Club)



Bücher

Mord in München

ISBN: 978-3-99028-906-8
21 x 15 cm, 380 S., Broschur
€ 28,00
Neuerscheinung
Bestellen

Verschwörung in Wien

ISBN: 978-3-99028-907-5
21 x 15 cm, 462 S., Broschur
€ 30,00
Neuerscheinung
Bestellen