Warenkorb
0€ 0

Kurzbeschreibung

Johannes Wolfgang Paul & Wolfgang Stangl


Flegefall

das brot
das du mir bringst
ist nicht das brot das mir die nase vorgibt
schikanier mich nur sagst du
als ich es
enttäuscht von mir schiebe
laß dich nur gehen sagst du
während mir meine tochter
viel zu große stücke
Wassermelone in den mund schiebt
und sorgfältig darauf achtet
daß der saft
nicht auf mein nachthemd tropft
wer füttert dich eigentlich
wenn ich nicht bei dir bin
niemand sage ich
den bleischweren kopf
aufs kissen gedrückt



Verwelkte Rose am 12.12.84

blühte noch eine rose im garten
vom rundgang zurückgekehrt
schnitt ich sie ab
um diesen
doppelt denkwürdigen tag
für immer festzuhalten
(außerdem war frost zu erwarten)
ich wollte sie dir mitgeben
du aber ließt sie bei mir
was ich
in meinem sinn deutete
als sie
nach 14 tagen abzublättern begann
bemalte meine tochter
eine konfektschachtel
auf grünes papier gebettet
überließen wir
die letzte rose dem staub



S. Nicola di Bari, Krypta

plötzlich warf sich
die frau neben mir
zu boden
küßte das pflaster
umklammerte das gitter
küßte laut schmatzend
die staubigen Stäbe
vielleicht war der drogenkranke
oben auf der piazza
ihr sohn