Warenkorb
0€ 0

Kurzbeschreibung

Dem Charme von Drosendorf kann sich keiner entziehen. Das historische Städtchen liegt hoch auf einem Felsrücken und wird von einer durchgehend erhaltenen Stadtmauer umschlossen. Im Tal fließt die Thaya. Neben der geschichtlichen Bedeutung der wehrhaften Stadt kam Ende des vorigen Jahrhunderts die Entdeckung des Thayatals als kleines aber feines Sommerfrische-Paradies. Der Wiener Mittelstand, aber auch Gäste aus Brünn oder Graz wählten Drosendorf für ihren Landaufenthalt. So zogen die Familien mit Sack und Pack während der Sommersaison in Pensionen oder Privatquartiere. Und sie blieben oft über Generationen treue Gäste.

Die Sommerfrischler von einst schätzen wie die Besucher von heute die behäbige Ruhe, das idyllische Stadtbild und vor allem die kühle Thaya. Es entstanden einige Badeanstalten, wobei das städtische Bad mit seinem großzügigen Holzpavillon bis heute in Betrieb ist. Wanderwege und Promenaden wurden angelegt, Aussichtspavillons und Bänke aufgestellt. Ausflugsgasthäuser und Gasthöfe, die bis heute der Tradition der Sommerfrische treu geblieben sind, sorgten und sorgen für das Wohl. Drosendorfer sowie ihre Gäste veranstalteten Theaterabende und Strandfeste.

Das Buch zeichnet mit vielen historischen Photographien und Erinnerungen ehemaliger Sommergäste und alteingesessener Drosendorfer ein lebendiges Bild von der Jahrhundertwende bis zu den fünfziger Jahren. Ankunft und Abschied, geselliges Leben und gewöhnlicher Alltag, Ausflüge und Badevergnügen werden ebenso geschildert wie die Zeit der beiden Kriege oder die Aktivitäten des Verschönerungsvereines.

Ein Spaziergang durch die Stadt und ein Bildteil schließen das Buch ab und machen es auch für Besucher von heute zu einem Reiseführer durch Zeit und Raum.