Warenkorb
0€ 0

Der Schatzfund von Fuchsenhof

Bernhard Prokisch

ISBN: 978-3-85252-621-8
27 x 22 cm, 954 S., zahlr. Ill.: Duplexdr., graph. Darst., Kt. + 1 CD-ROM; deutsch - Zsfassungen in engl. u. tschech. Sprache
€ 69,00
Momentan nicht lieferbar

Top 10 im Webshop:

1. Hans-Peter Falkner: 890 gstanzln
2. Tamara Gillesberger: Hausapotheke für Energiearbeit
3. Franz Josef Stangl: Klosterzögling
4. Franzobel: Adpfent
5. Fritz Friedl: Wachau - Wein - Welt | Texte
6. Axel Ruoff: Apatit
7. Robert Streibel: Krems 1938 - 1945
8. Fritz Friedl: Wachau - Wein - Welt | Fotos
9. Markus Lindner: Schmelze
10. Jessica Huijnen: Impression, Der


Kurzbeschreibung

Hrsg. von Bernhard Prokisch ...
Studien zur Kulturgeschichte von Oberösterreich ; 15


1997 wurde in der näheren Umgebung von Freistadt der bedeutendste mittelalterliche Schatzfund geborgen, den der Boden Österreichs bis heute freigegeben hat, und der zugleich ein weit über die regionalen Grenzen hinaus besonders wichtiges Dokument mittelalterlicher Edelmetallbeschichtung, aber auch der Wirtschafts- und Kulturgeschichte darstellt. Der hohe Stellenwert des aus Tausenden Münzen, Schmuckstücken und Rohmaterialien zur Schmuckherstellung bestehenden Fundkomplexes als Zeitdokument und Primärquelle ließ eine seiner Bedeutung entsprechende wissenschaftliche Bearbeitung wünschenswert erscheinen, die in den Jahren 1998 - 2004 durch das Oberösterreichische Landesmuseum durchgeführt wurde und das Ergebnis umfassender Untersuchungen in allen in Frage kommenden Wissenschaftsdisziplinen darstellt.

Der vorliegende 958 Seiten starke Band – die Dokumentation des Schatzfundes von Fuchsenhof – vereinigt umfassend unterschiedliche Forschungsdisziplinen, Fragestellungen und methodische Ansätze.

Die Originale des Schatzes befinden sich im Linzer Schlossmuseum in einer Dauerausstellung.