Warenkorb
0€ 0

Kurzbeschreibung

[Hrsg.: Volkskultur Niederösterreich. Red.: Mella Waldstein]


Am Puls der Zeiten liegt mit dem Industrieviertel eine Landschaft, die wie keine andere Region Niederösterreichs wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen voranging. Die strategisch günstige Lage an wichtigen Verkehrsachsen, die unmittelbare Nähe zur Großstadt Wien und der natürliche Reichtum an Wasser, Holz und verschiedenen Bodenschätzen führten zur Ansiedlung zahlreicher Gewerbe- und Industriebetriebe. In der Pionierzeit der industriellen Revolution entstand vor mehr als zweihundert Jahren nicht nur die erste geplante Fabriksiedlung der Monarchie, sondern hier wurden auch die größte Papierfabrik Europas und die erste Maschinenspinnerei des Kontinents gegründet. Später folgte mit der Semmeringbahn der Bau der ersten Gebirgsbahn der Welt.

Das Industrieviertel ist eine Region der Superlativen und ein Viertel der Gegensätze. Die vielfältige Natur- und Kulturlandschaft reicht von den Donau-Auen über die Ebene des Wiener Beckens und den Ausläufern des Wienerwaldes bis zu den Hügeln der Buckligen Welt und den Hochgebirgen Rax und Schneeberg. Industrieromantik, ländliche Abgeschiedenheit und traditionelle Kultur sind hier unmittelbar neben innovativen Technologien und moderner Urbanität zu finden. Kontrastreich liegen weitläufige Stadt- und Gewerbezonen neben malerischen Weinbaugebieten und wildromantischen Gebirgstälern, eine Inspirationsquelle auch für viele berühmte Künstler, Maler und Literaten.


Rezensionen
Martin Reichhardt: „Am Puls der Zeiten“

Die Volkskultur NÖ präsentierte ihr neues Jahrbuch. „Am Puls der Zeiten“ ist ein prachtvoller Bildband mit spannenden Einblicken in die vielfältige Region Industrieviertel.

Das „Viertel unter dem Wienerwald“ – so wurde das heutige Industrieviertel lange Zeit genannt – ist wie kaum eine andere Region Niederösterreichs so stark von landschaftlichen Gegensätzen, ökonomischen Umbrüchen und damit einhergehend gesellschaftlichen Entwicklungen und einer enormen kulturellen Entfaltung geprägt.
Anlass genug für die Volkskultur Niederösterreich, in ihrem Jahrbuch 2011 und als Fortsetzung zu den Bänden „Das Mostviertel“ und „Das Waldviertel“ nun im dritten Band „Das Industrieviertel – Am Puls der Zeiten“ den Fokus auf das südlichste Viertel Niederösterreichs zu richten.

Portait des Industrieviertels in seiner Mannigfaltigkeit
Das Werk präsentiert zum einen die landwirtschaftliche Vielfalt des Industrieviertels von der Donau zum Wiener Becken, die Weinlandschaft zwischen Carnuntum und Thermenlinie sowie die Berglandschaften des Wienerwalds, der Buckligen Welt und der Alpen, und widmet sich zum anderen seiner Geschichte: der römischen Hochkultur, der mittelalterlichen Stadt- und Burgbefestigungen, den bäuerliche Lebenswelten und der Entwicklung der Industrie bis zum Forschungspool. Land und Leute, Wirtschaftsgeschichte und Zeitgeschichte, Volkskultur und Kulturschätze, Sommerfrische und Theaterwelten.

Das Industrieviertel – Am Puls der Zeiten
Eine einzigartige Dokumentation einer der bedeutendsten österreichischen Wirtschaftsregionen, ein faszinierendes Buch, das das Industrieviertel in ihren verschieden Facetten abbildet.

Der Leser findet darin Bekanntes und für die Region Typisches wieder, erfährt aber auch viel Neues aus zum Teil sehr persönlichen Sichtweisen der prominenten Autoren.
Der renommierte Fotograf Manfred Horvath illustrierte den Band mit imposanten Bildern und unterstreicht damit die Besonderheiten der Region.

(Martin Reichhardt, Rezension in: Bezirksblatt Bruck an der Leitha, 1.6.2011)


http://www.meinbezirk.at/bruck-an-der-leitha/kultur/am-puls-der-zeiten-d75570.html