Warenkorb
0€ 0

Kurzbeschreibung

[Erzählt von Hermann Kienesberger nach e. wahren Begebenheit. Mit Zeichn. von Ana Obtresal]


Anabelle, eine zufriedene und wohlgenährte Hausgans, blickt plötzlich einer düsteren Zukunft entgegen: Weihnachten naht – und gerade sie soll der diesjährige Festtagsbraten sein. Ihre neue Freundin, die pfiffig-neunmalkluge Ratte Anabel, hat prompt den rettenden Plan zur Pfote: Sie beschließen zu fliehen, übers Meer bis hin ins weite Indien, das sagenumwobene Land der heiligen Ratten.

Der Weg dorthin stellt sich als mutiges Wagnis dar: sie verlieren die Orientierung, finden Freunde und überstehen die verwegensten Abenteuer. Denn sie haben ein einfaches, aber hochwirksames Rezept: Gemeinsam sind sie einfach unschlagbar.


Rezensionen
Johann Waser: Die wundersame Reise der Gans Anabelle und der Ratte Anabel in das Reich Bamipur (ab 8)

Weihnachten ist für die Hausgans Anabelle kein frohes Fest, sie soll nämlich den Braten abgeben. Deshalb stürzt sie sich mit der neu gewonnenen Freundin, der Rättin Anabel, ins Abenteuer. Versehen mit guten Ratschlägen der Seefahrtmaus Frederik gelangen sie in einer Schokoladenkiste versteckt nach Arabien. Die Wüstenspringmaus Achmed bringt sie zu einem Zirkus und mit dessen Tieren geht die Fahrt weiter nach Indien, nach Bamipur, der Hauptstadt des Maharadscha. Der hat natürlich gerade eine todunglückliche Tochter und einen ausbeuterischen Verwalter mit dem sprechenden Namen Rabumbo. Vor dem Happy End muss Anabelle jedoch noch ein Weilchen im finsteren Kerker schmachten, ehe sie zur Intimfreundin der Prinzessin und heiligen Gans des Landes aufsteigt. Doch irgendwann haben sie und die Ratte das Hofleben mit allen Annehmlichkeiten satt. Sie ziehen weiter, treffen wieder auf Frederik und lassen sich mit ihm auf einer Trauminsel nieder.

Alle Motive dieses „unglaublichen Reiseberichts“, wie der Untertitel verrät, sind längst bekannt. Dennoch verleitet dieses heitere und liebevoll erzählte Märchen, das mit ebenso liebevoll und witzig gestalteten kleinen Bildern illustriert ist, einfach zum Fertiglesen. Warum sollten Kinder nicht auch einmal unbeschwert mitträumen dürfen vom großen Abenteuer der Ausfahrt ins Unbekannte, von der Verlässlichkeit von Freundschaft, vom Aufstieg zur großen Heldin und vom Leben in einem irdischen Paradies?

(Johann Waser, Rezension in: 1000 und 1 Buch)


http://www.biblio.at/rezonline/ajax.php?action=rezension&medid=39356&rezid=25994