Warenkorb
0€ 0

Alfred Poell


Alfred Poell wurde am 27. März 1867 in Oberndorf bei Salzburg als Sohn des Arztes Dr. Franz Poell geboren. 1884 begann er das Medizinstudium in Innsbruck. Noch vor dessen Abschluss verbrachte er zwischen 1888 und 1889 ein Jahr an der Münchner Kunstakademie bei Wilhelm Velten, einem Pferde- und Soldatenmaler des Münchner Kreises.

Nach seiner Niederlassung in Linz im Jahr 1896 war Poell im Linzer Allgemeinen Krankenhaus sowie seit 1899 als praktizierender Frauenarzt tätig. 1908 wurde er bei einer Ausstellung im Salzburger Künstlerhaus mit der silbernen Staatsmedaille ausgezeichnet, 1909 erhielt er die silberne Staatsmedaille in Klagenfurt. Als ordentliches Mitglied der Wiener Künstlervereinigung Sezession stellte Poell seit 1912 auch dort regelmäßig aus.

1925 wurde Alfred Poell der Große Goldene Staatspreis bei der 83. Ausstellung der Sezession in Wien verliehen. 1928 folgt die große Kollektivausstellung im Volksgartensalon in Linz mit 136 Werken. Am 8. September 1929 starb Poell in Gmunden, bestattet wurde am Salzburger Kommunalfriedhof.

Alfred Poell, der ein beachtliches Werk hinterließ, war als Mitbegründer und Vorsitzender der Künstlervereinigung "Der Ring" und "Oberösterreichischer Künstlerbund MAERZ" stark im Linzer Kulturleben verankert. Als Mitglied der Wiener Secession war er auch international bekannt. Dennoch geriet Poell nach seinem Tod in Vergessenheit.



siehe Eintrag im Österr. Biograph. Lexikon 1815–1950


Bücher

Alfred Poell

ISBN: 978-3-85252-224-1
21 x 15 cm, 54 S., zahlr. Ill.
€ 15,00
Momentan nicht lieferbar